Naturfreibad

Badespaß hat eine neue Adresse: Das neue Naturfreibad lockt mit Sandstrand, Wasserfall und Sprungturm zum Schwimmen und Plantschen, zum Toben, Spielen und Relaxen nach Herrenberg ins Längenholz.

Biologisch, klar und ganz ohne Chlor ist das Wasser ein besonderes Erlebnis. Mit High-Tech gefiltert und gereinigt wie Trinkwasser ist es eine Wohltat für die Haut –nicht nur von Allergikern.

Kletterfels und Wellenrutsche, ein bunter Kinderbereich mit Bachlauf und Matschbereich, 50-Meter-Bahnen und großzügige Liegeflächen mit einem außergewöhnlichen Blick in die Landschaft am Schönbuch machen den Sommertag zum Kurzurlaub für die ganze Familie. Ohne Barrieren ist es ein echtes Bad für alle. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

Die wichtigsten Fragen

  • Was ist ein NaturFreibad?

    Was ist ein NaturFreibad?

    Das Herrenberger NaturFreibad ist ein modernes Freibad mit der entsprechenden Ausstattung für Sport und Freizeit, das heißt 50-Meter-Becken, Sprungturm, Kinderbereich und vielen Spaß- und Freizeitanlagen. Die Aufbereitung der 3,3 Millionen Liter Wasser funktioniert aber biologisch, anders als im konventionellen Freibad also ohne Chlor. Für sauberes Wasser und die Einhaltung der vorgeschriebenen Hygiene-Standards sorgen biologisch-mechanisch arbeitende Filter.

  • Wie funktioniert die Wasserreinigung?

    Wie funktioniert die Wasserreinigung?

    • Allgemein

      Allgemein

      Zwei- bis dreimal am Tag wird das Wasser im NaturFreibad Herrenberg komplett gefiltert. Grober Dreck wie Blätter von Bäumen oder Haare landen in der Überlaufrinne oder sinken auf den Grund des Beckens, wo sie vom Unterwassersauger entfernt werden.

      Für kleinere Partikel, Keime, Bakterien und Krankheitserreger gibt es zwei ausgeklügelte Filtersysteme, die für gleichbleibend hohe Wasserqualität sorgen. Die „biologische Desinfektion“ übernehmen Mikroorganismen in den Filtern.

      Der Nassfilter ist ein separates Becken mit Filtersubstrat und Wasserpflanzen, die das Wasser entkeimen und von Schmutz- und Nährstoffen befreien. Der Trockenfilter, der sogenannte „Neptunfilter“, verteilt das Wasser ähnlich wie ein Rasensprenger in einem dünnen Sprühnebel über einer Substratschicht. Angereichert mit Sauerstoff sickert es langsam durch diese Sand- und Kiesschichten. Die Mikroorganismen bilden einen Film auf der Oberfläche der Sandkörner, der für Keime undurchdringlich ist.

      Nassfilter
      Nassfilter
      Trockenfilter
      Trockenfilter
    • Wie arbeiten Mikroorganismen?

      Wie arbeiten Mikroorganismen?

      Mikroorganismen verarbeiten die im Wasser und auf dem Grund des Regenerationsteichs vorhandenen organischen Reststoffe wie Hautpartikel, Reste von Sonnencreme oder abgestorbene Pflanzenteile. Sie sind „Fresskonkurrenten“ der Algen und verhindern so, dass sich Algen ungehemmt ausbreiten. In beiden Filtersystemen leisten Mikroorganismen die Hauptarbeit für sauberes Wasser.

    • Sind Mikroorganismen gesundheitsschädlich?

      Sind Mikroorganismen gesundheitsschädlich?

      Mikroorganismen sind Kleinstlebewesen, die man mit bloßem Auge nicht erkennen kann. Sie kommen in jedem natürlichen gesunden Wasser vor. Sie sind keine Krankheitserreger für Menschen, Tiere und Pflanzen und sind daher völlig ungefährlich.

    • Wie wichtig sind die Wasserpflanzen für die Wasserqualität?

      Wie wichtig sind die Wasserpflanzen für die Wasserqualität?

      Wasserpflanzen befinden sich nur im Regenerationsteich, der deshalb besonders geschützt werden muss, das heißt nicht betreten und nicht verschmutzt werden darf. So können die Pflanzen in Ruhe gesund wachsen. Sie unterstützen die Filterwirkung der Kiesschichten. Darüber hinaus leisten diese Pflanzen über die Photosynthese einen lebensnotwendigen Beitrag zur Gesunderhaltung des Wassers.

  • Welchen Vorteil hat chlorfreies Wasser?

    Welchen Vorteil hat chlorfreies Wasser?

    Badewasser ohne Chlor oder andere chemische Zusätze riecht angenehm und reizt nicht die Binde- oder Schleimhäute (keine roten Augen mehr). Gerade Allergiker und empfindliche Personen haben weniger Probleme. Das Wasser fühlt sich auf der Haut angenehmer und weicher an.

  • Wie hoch ist die Wassertemperatur im NaturFreibad?

    Wie hoch ist die Wassertemperatur im NaturFreibad?

    Das NaturFreibad Herrenberg wird aktiv auf 23°C beheizt. Wenn sich das Wasser durch die Sonne weiter erwärmt füllen wir ab einer Temperatur von 25°C Frischwasser zur Kühlung nach, so dass die Maximaltemperatur von 28°C nicht erreicht wird.

  • Wer überwacht eigentlich die Hygiene?

    Wer überwacht eigentlich die Hygiene?

    Die Stadtwerke Herrenberg haben zusammen mit den Fachleuten für die technische Wasseraufbereitung in enger Abstimmung mit dem Landratsamt Böblingen ein Sicherheitskonzept und ein Untersuchungsprogramm erarbeitet.
    Die Wasserqualität von Naturbädern unterliegt strengen Anforderungen. Diese werden von der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung und Landschaftbau e.V. (FLL) vorgegeben und durch die zuständige Gesundheitsbehörde festgelegt. Dabei sind physikalische, chemische und mikrobiologische Werte einzuhalten.

    Mehrmals am Tag überprüfen die ausgebildeten Schwimm-Meister im Bad, ob die Werte eingehalten sind. Ein umfangreiches Betriebsmonitoring sorgt für Transparenz und stellt sicher, dass die Daten jederzeit aktuell und verfügbar sind.

    Außerdem ist das Gesundheitsamt regelmäßig vor Ort, um die Einhaltung der hygienisch-mikrobiologischen Werte zu überprüfen. Das Leitungswasser wird darüber hinaus regelmäßig durch ein unabhängiges zertifiziertes Institut geprüft.

    Durch diese Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass das Wasser jederzeit klar und hygienisch einwandfrei ist. Ein Risiko kann jedoch trotzdem nicht vollkommen ausgeschlossen werden und sich je nach Verhalten der Besucher erhöhen. Die Einhaltung der Bade- und Hygieneregeln ist deshalb wichtig.

  • Ist das Baden im NaturFreibad gefährlicher als in anderen Bädern?

    Ist das Baden im NaturFreibad gefährlicher als in anderen Bädern?

    Nein, das Wasser ist klar und man kann in allen Becken bis auf den Grund sehen. Ausgebildete Schwimmmeister und Rettungsschwimmer beaufsichtigen das Bad.

  • Wie haltbar ist die Folie?

    Wie haltbar ist die Folie?

    Die Folie, mit der die Becken ausgekleidet sind, hat sich zum Bau von Naturbädern bewährt. Sie ist enorm stabil, sehr widerstandsfähig und UV-beständig. Sie wird durch Fachbetriebe sorgfältig verlegt und verschweißt. Auch in Naturbädern mit mehr als einem Jahrzehnt Betriebszeiten sind bisher keine Probleme aufgetreten.

  • Wie ist der Zutritt zum Freibadbereich des Kombibades geregelt?

    Wie ist der Zutritt zum Freibadbereich des Kombibades geregelt?

    Der Eintritt in das neue Bad kann grundsätzlich über zwei Zugänge erfolgen:

    1.    Der direkte Zugang zum Freibad ist der Haupteingang unmittelbar am Parkplatz. Die Kasse ist in der Regel mit Personal besetzt. Wenn die Kasse unbesetzt ist – etwa bei schlechtem Wetter - können Gäste mit einer gültigen Karte wie zum Beispiel der Saisonkarte die Schranke öffnen, die den Zugang regelt. Wer noch keine Karte hat, muss über das Hallenbad gehen.
    2.    Im Hallenbad wird ein neuer Kassenautomat aufgestellt. Besucher können dort Karten kaufen und sich dann entweder im Hallenbad umziehen und über die geöffnete Südfassade ins Freibad gelangen, oder über einen neuen „Schlechtwetterzugang“ an der Westseite des Hallenbades entlang in das Freibad gehen.

  • Gibt es unterschiedliche Preise für die Sommer- und Wintersaison?

    Gibt es unterschiedliche Preise für die Sommer- und Wintersaison?

    Die Eintrittspreise gelten sowohl für die Winter-, als auch für die Sommersaison.

  • Gibt es für die Streckenschwimmer abgetrennte Bahnen?

    Gibt es für die Streckenschwimmer abgetrennte Bahnen?

    Im regulären Badebetrieb können nach Bedarf bis zu drei Schwimmbahnen mit Schwimmleinen abgetrennt werden.

  • Sind alle Attraktionen immer nutzbar?

    Sind alle Attraktionen immer nutzbar?

    Je nach Andrang können einzelne Bereiche, z. B. die 5-Meter-Plattform, vorübergehend gesperrt werden. Darüber entscheiden die Schwimm-Meister, die für die Sicherheit verantwortlich sind, je nach Situation und Andrang im Bad.

  • Was gibt es zu beachten?

    Was gibt es zu beachten?

    Die allgemeine Badeordnung und die besonderen Baderegeln für das NaturFreibad sind natürlich einzuhalten, gerade das Duschen vor dem Bad sollte selbstverständlich sein. Die Umkleiden sind mit Münzpfandschlössern ausgestattet, zum Verschluss sind Zwei-Euro-Münzen einzuwerfen.

  • Wie können Besucher die Wasserqualität beeinflussen?

    Wie können Besucher die Wasserqualität beeinflussen?

    Die Hygiene im NaturFreibad hängt ganz entscheidend vom Verhalten der Badegäste ab. Sie können die biologische Reinigungswirkung unterstützen und mit selbstverständlichen Kleinigkeiten einen aktiven Beitrag zur Wasserhygiene leisten.

    Weniger Keime und Nährstoff im Wasser gibt es, wenn sich jeder Badegast gründlich abduscht, bevor er das Badebecken benutzt. Die Wege um die Becken und die Holzstege sollten nur barfuß betreten werden. Erde oder Gras an den Füßen sollte man vorher kurz abduschen. Auch der Toilettengang vor jedem Badbesuch sollte selbstverständlich sein. Diese Regeln gelten übrigens auch für Chlorbäder.

  • Darf man Sonnencreme benutzen?

    Darf man Sonnencreme benutzen?

    Die Badegäste sollten sorgsam mit dem Wasser umgehen. Das gründliche Duschen vor dem Bad gehört selbstverständlich dazu. Es wäscht Sonnencreme und lose Hautpartikel ab. Es ist wichtig, dass diese Bestandteile nicht unnötig ins Badewasser gelangen. Auch eine wasserfeste Sonnencreme schont das biologische Gleichgewicht. Die Substanzen aus Sonnencremes, die trotzdem ins Wasser gelangen, werden durch die Mikroorganismen abgebaut.

    Als Schutz der Haut vor der Sonne ist Sonnencreme wichtig. Zusätzlichen Schatten gibt es übrigens unter dem großen Sonnensegel oder unter den Sonnenschirmen, die am Eingang verliehen werden.

  • Sind Wasservögel oder Fische für ein Naturbad schädlich?

    Sind Wasservögel oder Fische für ein Naturbad schädlich?

    Fische und Enten sollten vom NaturFreibad ferngehalten werden, denn sie verunreinigen das Wasser durch ihre natürliche Ausscheidung. Darüber hinaus könnten Wildenten über ihr Gefieder Fischeier aufnehmen und in den Bade- oder Regenerationsbereich übertragen.

    Während der Badesaison bleiben Vögel dem Bad mit seinem Lärm und seiner Bewegung sowieso fern. Nach dem Winter werden die Becken gründlich gereinigt und mit frischem Wasser gefüllt. Im laufenden Betrieb wird das Wasser zwei- bis dreimal am Tag über die Filter geführt.